Zum Inhalt
Nur Mut!
#Innovation

Nur Mut!

04 Juli
Jede Unternehmerlaufbahn hat ihre Tücken – Formalitäten, Verträge und Finanzierung sind Themen, denen sich früher oder später (fast) jede:r stellen muss. Vor allem bei der Finanzierung hakt es oft, denn besonders junge Unternehmen haben gute Ideen, aber noch zu wenig Substanz für ein Darlehen.
share

Genau deshalb bietet die Privatstiftung Kärntner Sparkasse mit der neu gegründeten StartInvest GmbH eine Möglichkeit für den finanziellen Startschuss einer Unternehmerlaufbahn – oder als Unterstützung für den nächsten Wachstumsschritt. Die Idee dahinter: die StartInvest beteiligt sich an kleinen und mittleren Unternehmen in Kärnten mit insgesamt zwei Millionen Euro Kapital. Das entspricht auch dem Auftrag der Privatstiftung Kärntner Sparkasse, der eine Förderung der regionalen Wirtschaft vorsieht. Diese Beteiligung kann still oder direkt erfolgen.

 

Gefördert werden Start-ups, Gründer:innen, Unternehmensnachfolger:innen sowie KMU bei zukunftsträchtigen Investitionen, besonders mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Nicht zur Zielgruppe der StartInvest gehören beispielsweise Großunternehmen, Unternehmen mit komplexen Firmenstrukturen oder Restrukturierungsfälle. Zwei Beispiele für die Zielgruppe:

Beispiel 1

Handwerksbetrieb, Gesamtinvestition 125.000 Euro

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter übernehmen einen Handwerksbetrieb mit rund zehn Beschäftigten und richten das Unternehmen ökologisch nachhaltig aus. Bei rund 20.000 Euro Eigenkapital würde eine Beteiligung der StartInvest mit 50.000 Euro die notwendige Bankfinanzierung (44.000 Euro) und Förderungen (11.000 Euro) für die Gesamtinvestition von 125.000 Euro für Ablöse von Maschinen, Neuinvestitionen, Bauadaptionen, Webshop und Marketing ermöglichen.

“Mit der StartInvest ergänzt die Kärtner Sparkasse das Gründungs- und Wirtschaftsökosystem um einen weiteren wichtigen Baustein.”

Harald Baier

Beispiel 2

Start-up, Gesamtinvestition 490.000 Euro

Ein fünf Jahre altes Start-up aus der IT-Branche, das nach erfolgreichem Markteintritt Kapital für den nächsten Entwicklungsschritt benötigt, das Eigenkapital aber für die Produktentwicklung verwenden musste. Hier könnte eine Beteiligung der StartInvest in Höhe von 245.000 Euro eine ebenso hohe Förderfinanzierung hebeln und damit eine erforderliche Gesamtinvestition von 490.000 Euro für Software, zusätzliches Personal, Hardware, Marketing und Vertrieb ermöglichen.

 

Die StartInvest ist vorerst mit zwei Millionen Euro dotiert. Auf Dauer soll die StartInvest gewinnorientiert geführt werden, die Gewinne werden reinvestiert. Die Privatstiftung Kärntner Sparkasse ist zu 74,99 Prozent Eigentümerin der Kärntner Sparkasse AG, 25 Prozent plus 1 Aktie hält die Erste Bank AG. Mit Gewinnen der im Jahr 1835 gegründeten Kärntner Sparkasse, die 1990 in die Kärntner Sparkasse AG umgewandelt wurde, erfüllt die Stiftung ihren Zweck der regionalen Förderung im wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Bereich.

“Die StartInvest sieht sich als Ermöglicher und möchte einen aktiven Beitrag zur finanziellen Gesundheit von Unternehmer:innen und Gründer:innen leisten.”

Alexander Botscharow

Alle Informationen zur StartInvest finden Sie hier: StartInvest

Könnte Sie auch interessieren.

#Soziales

Finanzielle Gesundheit

08 April

Mit dem Weltgesundheitstag, der jährlich am 7. April begangen wird, erinnert die WHO wie wichtig Gesundheit – im Sinne von physischem, psychischem und sozialem Wohlbefinden – ist.

Lesen Sie mehr
#Nachhaltigkeit

Tipps rund um Budgetplanung und finanzielle Sicherheit

16 November

Die letzten Zeiten waren stark geprägt von der Pandemie und der damit verbundenen Krisenzeit.

Lesen Sie mehr
Finanzrealität der FrauFinanzrealität der Frau
#Soziales

Tag der Frauengesundheit: Finanzrealität der Frau

28 Mai

18,9 Prozent – so viel weniger verdienen Frauen im Vergleich zu Männern laut Gender Pay Gap. Trotz Verbesserung in den letzten Jahren erscheint die Finanzrealität des weiblichen Geschlechts dennoch trist. Im Vergleich zu Männern verdienen Frauen weniger, sind öfter in Teilzeit, werden älter.

Lesen Sie mehr
Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.