Zum Inhalt
Jahrelange Partnerschaft: Kärntner Sparkasse und Kärnten Museum

Jahrelange Partnerschaft: Kärntner Sparkasse und Kärnten Museum

24 Januar
1884 sind wir dem Kärnten Museum bei der Gründung schon zur Seite gestanden. Umso schöner ist es, dass sich der Kreis dieser Geschichte mit der Wiedereröffnung 2022 schließt und wir als Kärntner Sparkasse sowie die Privatstiftung der Kärntner Sparkasse die intensive Partnerschaft mit dem Landesmuseum aufleben lassen.
share

Daher war es eine klare und logische Entscheidung, dass wir uns gemeinsam mit der Privatstiftung der Kärntner Sparkasse als Partner aktiv an der Revitalisierung dieser Kärntner Kunst- und Kulturinstitution beteiligten.

Errichtung des Gebäudes.

1877 wurde von den wissenschaftlichen Vereinen Kärntens – dem Geschichtsverein und dem Naturhistorischen Verein – ein Planungsteam eingesetzt, um für die wertvollen Sammlungen beider Vereine ein eigenes Museumsgebäude zu errichten.

Für die Planung konnte der in Klagenfurt geborene und in Wien arbeitende Architekt Gustav Gugitz gewonnen werden. Die Grundsteinlegung erfolgte am 24. April 1879. 1883 war der Bau vollendet, und nach abgeschlossener Siedlung und Errichtung der neuen Dauerausstellung wurde das Museum am 10. Juli 1884 in Anwesenheit Kronprinz Rudolfs eröffnet.

Ohne Kärntner Sparkasse kein Kärnten Museum.

Unserem Gründungsgedanken treu, war es damals eine klare Entscheidung, das Museum nicht nur bei der Planung und beim Bau zu unterstützen, sondern auch bei der Einrichtung und der Gestaltung der ersten Dauerausstellung.

Ein zinsloses Darlehen in der Höhe von 151.946,50 Gulden wurde gewährt. Dies entspricht einem Wert von ca. 1,3 Millionen Euro gerechnet auf das Jahr 2001. In den Jahren 1882 bis zur Eröffnung wurde das großartige Kulturprojekt mit insgesamt 60.000 Gulden gefördert, in weiterer Folge das zinslose Darlehen gänzlich gestrichen.

143 Jahre nach der Grundsteinlegung des Museums war es uns abermals ein großes Anliegen einen Teil zur Revitalisierung dieser wichtigen Kärntner Kunst- und Kulturinstitution beizutragen und die Partnerschaft zukünftig durch gemeinsame Vorhaben und Projekte florieren zu lassen. 

Die Revitalisierung im Jahr 2022.

Nach knapp 9 Jahren Umbau präsentiert sich das Kärnten Museum jetzt architektonisch und inhaltlich vollkommen neu: als ein Haus der Begegnung, Bildung, Konversation und Konfrontation. Die Revitalisierung wurde von den Architekten Winkler + Ruck begleitet.

“Wir haben das Haus umgedreht, fest geschüttelt, damit alles hinausfällt, was unnötig war.”

Winkler + Ruck

Die Werke der Architekt:innen haben einen äußerst großen Wiedererkennungswert. Sie schaffen in ihren Gebäuden mehr Licht, Platz und neue Räume. So auch beim Kärnten Museum, das nun als wiederauferstandener kultureller Leuchtturm über die Kärntner Landesgrenzen hinaus erstrahlt. 

Das könnte Sie auch interessieren.

#Soziales

Neuer Platz

13 Oktober

Innere Werte nach außen transportiert: Unsere Fassade gibt ein Statement ab!

Lesen Sie mehr
#Innovation#Nachhaltigkeit

Umbau Neuer Platz: die Gewinner im Porträt

21 Dezember

Certov und Winkler+Ruck

Lesen Sie mehr
#Soziales

Privatstiftung Kärntner Sparkasse unterstützt Kinder auf ihrem Bildungsweg

11 Juli

Die Kärntner Sparkasse, die seit ihrer Gründung vor 186 Jahren die Gemeinwohl-Orientierung lebt, spendet den Lerncafés der Caritas Kärnten 20.000 Euro per anno für die Dauer von drei Jahren. Die Hilfsorganisation dankt im Namen der Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 15 Jahren, die hier eine kostenlose Lern- und Nachmittagsbetreuung bekommen.

Lesen Sie mehr
Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.